TT-Tübingen: Christian Seifert Zweiter, Schwester Annika auf Platz 5

Samstag, 30. September 2017 von KP

Zum dritten Mal luden die Tübinger Fechter am 30.09.2017 zu ihrem Trainingsturnier als Saisonauftakt ein. Zwölf Schüler aller drei Jahrgänge aus Schwäbisch Gmünd, Leinfelden, Kirchheim, Tübingen und vom PSV Stuttgart fochten zusammen zwei Vorrunden zu je sechs Fechtern. Im anschließenden Finale mit den besten sechs Fechtern gab Christian nur ein Gefecht ab und wurde sowohl im Gesamttableau als auch in seinem Jahrgang Zweiter.

Schwester Annika musste sich unter 18 Fechtern und Fechterinnen, die zudem auch aus Esslingen, Herrenberg kamen und teilweise älter waren, durchsetzen. Nach Aufstieg in die Zwischenrunde belegte sie Platz 12 im Gesamttableau und einen guten 5. Platz in ihrem Jahrgang.

Beide Fechter haben somit 10 Gefechte absolviert und eine ganz ordentliche Trainingseinheit hinter sich gebracht.

Herzlichen Glückwunsch zu den guten Platzierungen!

 

In Bayern ging die Saison noch weiter: Christian und Annika Seifert beide Zweite beim Donau-Iller-Cup

Montag, 24. Juli 2017 von KP

Christian und Annika Seifert waren über die Saison im Ländle hinaus fleißig und haben am 23.07.2017 in Bayern erneut um gute Plätze gekämpft. In Neu-Ulm, direkt umgeben vom wunderschönen Glacis-Park in der ehemaligen Grundschule stiegen sie nach erfolgreichen Kämpfen beide auf das Podest. Das Ergebnis: zweimal Platz 2.

Besonders Christian machte es spannend. Er hat ein nervenaufreibendes Finale gefochten. Unentschieden stand es in der Direktausscheidung nach zehn Minuten und der gedrehte Stift zeigte auf Christian und damit ihm den Vorteil an. Nach 60 Sekunden ohne Treffer hätte er den Sieg errungen gehabt. Christian verteidigte sich 59 Sekunden lang wacker. Erst in der letzten Sekunde setzte sein Gegner einen gültigen Treffer und entschied damit das Gefecht für sich. Dementsprechend groß war bei Christian der erste Frust! Bei der Siegerehrung auf dem Podest des 2. Platzes konnte er aber schon wieder strahlen!

SNS/HKP

 

Der Sommer kann kommen: Annika und Christian Seifert wurden beide Zweite in Neu-Ulm.

Bild: Seifert

 

Sagenhaftes Korber Erdluitle am 15.07.2017

Montag, 17. Juli 2017 von KP

Den Saisonabschluss bildet das sagenhafte Turnier um das Korber Erdluitle. So zwergenhaft die Geschichte ist, so große Bedeutung hat das Turnier für Fechter, die noch einmal ihre Kräfte sammeln und ihre Stärke zeigen wollen. Mit dabei waren die Geschwister Seifert. Annika wurde Fünfte bei der B-Jugend, jüngerer Jahrgang, Christian belegte den zweiten Platz bei den Schülern, mittlerer Jahrgang. Nils Bögelein wurde Vierter, B-Jugend, jüngerer Jahrgang. Das ist ein guter Abschluss vor der verdienten Sommerpause!

Bezirksmeisterschaften 2017: Christian Seifert Bezirksmeister der Schüler

Dienstag, 11. Juli 2017 von KP

Die Sportvereinigung Feuerbach war dieses Jahr der Veranstalter der Bezirksmeisterschaft des gleichnamigen Bezirks der Fechter. Dieses für geübte sowohl als auch für Fechtneulinge wichtige Turnier der leistungsstarken Vereine war auch in diesem Jahr wieder gut besetzt.
Christian Seifert setzte sich auf diesem Turnier bei den Schülern, mittlerer Jahrgang, durch und wurde Erster.
Zweite wurde Amélie Chauvet bei den Schülerinnen, älterer Jahrgang.
Annika Seifert belegte Platz 3 bei den B-Jugendlichen, jüngerer Jahrgang.
Nils Hiller wurde Fünfter bei den B-Jugendlichen, älterer Jahrgang.
Die Plätze 6, 7 und 8 belegten Anton Geiger, Tristan Schneck und Finn Mögelin in der B-Jugend, jüngerer Jahrgang.
Herzlichen Glückwunsch allen!

 

Amelie Chauvet (links) freut sich.

Annika Seifert (rechts) ist stolz auf ihren Pokal.

Christian Seifert ficht keiner an: er wurde Erster.

RegioCup Nummer zwei von Hildegard Kienzle-Pfeilsticker in Weinstadt

Samstag, 17. Juni 2017 von KP

Obwohl ohne Training seit dem letzten RegioCup in Pliezhausen Mitte März wollte Hildegard trotzdem noch einmal Turnierluft schnuppern. Am 17.07.2017 fand sie den Weg nach Weinstadt-Beutelsbach. Mit nur zwei Konkurrentinnen sah der Wettkampf zunächst nach einer Enttäuschung aus. Die Turnierleitung beschloss jedoch eine gemeinsame Runde mit den Herren fechten zu lassen. Da waren es dann glücklicherweise 12 Starter. In der Vorrunde mit 6 FechterInnen gewann Hildegard 4 von 5 Gefechten. Für die Direktausscheidung war sie als Nummer 4 gesetzt und damit als beste Frau. Nach dem Freilos musste sie ihr erstes Gefecht der Direktausscheidung abgeben. Sie gewann anschließend, verlor abermals gegen ihren vorherigen Gegner. Im Gesamttableau war sie 4., unter den drei Frauen 2. Und nächstes Mal nimmt sie ihre schnellen Schuhe mit…

Trainingstermine im Juni

Mittwoch, 31. Mai 2017 von MHaas

Liebe Fechterinnen und Fechter,

Die Pfingstferien stehen vor der Tür daher hier alle Montage und Freitage im Juni zur Klarheit:
Fr., 2.Juni     Training
Mo., 5.Juni    Feiertag, kein Training
Fr., 9.Juni     Pfingstferien, kein Training
Mo., 12.Juni  Pfingstferien, kein Training
Fr., 16.Juni    Pfingstferien, kein Training
Mo., 19.Juni  Jahreshauptversammlung der Abteilung, kein Training sondern Teilnahme an der der JHV!
Fr., 23.Juni    Training
Mo., 26.Juni  Training
Fr., 30.Juni    Training

Allen die am Freitag vor den Ferien nicht ins Training kommen schöne Pfingsttage!

Bronze für Annette Thrum auf dem Ranglistenturnier in Hamburg am 6. und 7. Mai 2017

Montag, 08. Mai 2017 von KP

Das Ranglistenturnier in Hamburg bildet den Saisonabschluss der Seniorenfechter und bietet somit die letzte Möglichkeit sich noch ein Ticket für die WM oder Mannschafts-EM zu sichern. Deshalb ist das Turnier stets hochkarätig besetzt.
Trotz starker Knieschmerzen entschloss sich Annette in Hamburg sowohl im Degen als auch im Florett an den Start zu gehen.
Am Samstag, beim Degenwettbewerb, konnte sie sich in einer starken Vorrunde 3 Siege erkämpfen. Das Ergebnis beschwerte ihr den 5. Platz auf der Setzliste für die anstehende Direktausscheidung. Nach einem Freilos kam sie gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin und amtierende Deutsche Meisterin Karen Dömeland aus Magdeburg und musste leider eine Niederlage hinnehmen. Somit kam Annette am Schluss zum vierten Mal in dieser Saison auf Platz 5.
Am Sonntag stand dann noch der Florettwettbewerb an. Leider waren nur wenige Teilnehmerinnen am Start. Die Vorrunde konnte Sie mit 3 Siegen und 3 Niederlagen beenden. Danach konnte sie sich in einem äußerst spannenden Gefecht gegen die Newcomerin Susanne Maywald aus Potsdam durchsetzen. Das Gefecht konnte Annette durch Zeitablauf mit 9:6 gewinnen, raubte ihr aber die letzten Kräfte: Die Schmerzen im Knie waren mittlerweile so stark, dass es ihr unmöglich war, einen Ausfall zu machen. Ihrer darauffolgenden Gegnerin Hilke Kollmetz aus Lübeck, konnte sie nicht mehr die Stirn bieten und musste eine deutliche Niederlage hinnehmen. Nichtsdestotrotz konnte Annette mit dem Gewinn der Bronzemedaille hoch zufrieden sein.
Nun steht noch die Teilnahme bei der Senioren-Euopameisterschaft Ende Mai in Chiavari/Italien auf dem Turnierplan.

Bronze bei den Deutschen Meisterschaften für Annette Thrum

Montag, 24. April 2017 von KP

Am 20./21. April 2017 fanden die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Bad Dürkheim statt. Bei diesem Turnier werden die meisten Punkte für die Deutsche Rangliste vergeben und somit bereits schon Tickets für die Europa- oder Weltmeisterschaft. Annette Thrum trat dieses Jahr zum ersten Mal in beiden Waffen an. Den Auftakt machte der Florettwettbewerb.
Bereits in der Vorrunde konnte sie ihre Gegnerinnen von ihrem enormen Kampfeswillen überzeugen und mit 4 Siegen und 1 Niederlage in die Direktausscheidung starten. Ihr erstes Gefecht gewann Sie problemlos mit 10:1 gegen Nathalie Hirt-Jablonowski aus Castrop-Rauxel. Danach kam Sie gegen Katrin Drescher aus Lübeck. Noch in der Vorrunde konnte sie sich problemlos gegen diese durchsetzen, doch in der Direktausscheidung herrschen andere Gesetze. Hier entscheidet nicht nur das Können, sondern auch Taktik und vor allem Nervenstärke. 30 Sekunden vor Gefechtsende lag Annette in einem stets ausgeglichenen und konditionell anspruchsvollen Gefecht mit 6:7 zurück. Buchstäblich in der letzten Sekunde konnte sie den Ausgleichstreffer setzen. Nun entschied der nächste Treffer den Gefechtsausgang, der innerhalb von einer Minute gesetzt werden muss. Falls innerhalb dieser Minute kein Treffer fällt, gewinnt derjenige, der den Vorteil erlost hat. Den Vorteil hatte in diesem Fall die Gegnerin. Nach mehreren ungültigen Aktionen fiel endlich der erlösende Treffer für Annette – somit hatte sie sich die Bronzemedaille gesichert. Im anschließenden Gefecht gegen Hilke Kollmetz aus Lübeck konnte sie dem hohen Tempo ihrer Gegnerin nicht mehr standhalten und unterlag deutlich mit 2:10. Da Hilke Kollmetz eine reine Florettfechterin ist und seit Jahren die Deutsche Rangliste anführt, kam diese Niederlage nicht unerwartet und konnte der Freude über den 3. Platz und den Gewinn der Bronzemedaille kein Ende setzen.
Am nächsten Tag stand Annettes Paradewaffe, der Degen, auf dem Programm. Bereits beim Einfechten stellte sie fest, dass sie heute nicht den besten Tag erwischt hatte. Eine Verletzung am Finger und „müde“ Beine vom Vortag kamen erschwerend dazu. Bereits beim ersten Gefecht gegen eine vermeintlich nicht ganz so starke Gegnerin musste sie trotz einer 3:1 Führung eine 4:3 Niederlage hinnehmen. Danach war Annette jedoch hellwach und gewann alle weiteren Gefechte der Vorrunde und zog als Viertplatzierte in die Direktausscheidung ein. Die gute Platzierung bescherte ihr im 32er-K.o. ein Freilos. Danach kam sie ausgerechnet gegen Ulrike Klöpper aus Rosenheim, der sie ihre einzige Niederlage aus der Vorrunde zu verdanken hatte. In der Pause lag Annette bereits mit 5:7 im Rückstand. Aber ihr Kampfgeist ist nicht zu unterschätzen. Nach der Pause holte sie Treffer um Treffer auf und lies ihrer Gegnerin keine Chance mehr. Das Gefecht endete mit 10:7.
Danach musste sie sich Silvia Preissler aus Berlin stellen. Bis zum Stand von 6:6 war das Gefecht nur von Doppeltreffern bestimmt, dann setzte die Gegnerin einen Einzeltreffer und Annette musste ihre Taktik umstellen. Danach fand sie jedoch kein Rezept, um das Gefecht noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Somit kam sie am Ende eines anstrengenden Turnierwochenendes in einem starken Teilnehmerfeld auf Platz 5 und kann auf ihre Leistung sehr stolz sein.

3. und 6. Platz für Annette Thrum bei den Bayrischen Seniorenmeisterschaften in München

Montag, 20. März 2017 von KP

Im Damendegen des Turniers am 18. und 19. März wurden die Fechterinnen noch von Fechterinnen aus der Schweiz ergänzt, für die das Turnier ebenfalls zur EM-Qualifikation zählt. In einem hochkarätigen Starterfeld konnte sich Annette in der Vorrunde mit nur einer Niederlage gegen Judith Stihl aus Waldkirch durchsetzen. Trotzdem war sie damit nur an Platz 5 gesetzt und musste gleich gegen Corrine Fleury aus Bern antreten. Zur Pause lag Annette mit 7:6 im Rückstand. Nach der Pause ließ Sie ihrer Gegnerin keine Chance mehr und erfocht sich mit konsequenten Aktionen einen 10:7-Sieg, auf den sie sehr stolz sein kann. Danach kam sie wieder gegen Judith Stiel, eine ihrer stärksten Konkurrentinnen, der sie leider mit 10:6 unterlag und somit einen 6. Platz belegte. Diese sicherte sich später den Gesamtsieg.

Bereits am Tag zuvor war sie im Florett, eine Waffe, die sie äußerst selten ficht, am Start und belegte in einem kleinen Teilnehmerfeld von neun Fechterinnen einen hervorragenden 3. Platz. Hier musste sich Annette lediglich der späteren Siegerin Katja Burkhardt, die nach wie vor Mitglied beim tus Stuttgart ist, aber für München startet, um den Einzug ins Finale geschlagen geben.

Insgesamt kann Annette zufrieden auf ein erfolgreiches Turnierwochenende zurückblicken. In beiden Waffen konnte sie sich unter den fünf besten Fechterinnen Deutschlands der Alterklasse 40-50 etablieren.

2. und 5. Platz für Annette Thrum bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Kassel

Montag, 20. März 2017 von KP

Kassel ist das Auftaktturnier der Fechtsaison für die Deutsche Rangliste. Seit Annette bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften erfolgreich Florettluft geschnuppert hat, wollte sie es in Kassel am 04. und 05. Februar gleich nochmal probieren. Gesagt, getan. An diesem Tag musste Sie sich lediglich Hilke Kollmetz aus Lübeck geschlagen geben. Ihr unterlag sie sowohl in der Vorrunde als auch im Finalgefecht. Ansonsten konnte Annette an diesem Tag nur Siege für sich verbuchen und schlussendlich hochzufrieden mit der Silbermedaille im Florett den Weg ins Hotel antreten.
Am nächsten Tag stand noch der Degen-Wettkampf an. In der Altersklasse 40 herrscht momentan ein hohes Niveau. Die Fechterinnen kennen sich bereits aus ihrer aktiven Zeit, als ein Großteil von Ihnen in unterschiedlichen Leistungszentren trainiert und gefochten haben, darunter Heidenheim, Tauberbischofsheim, Bonn und Leipzig. Bereits in der Vorrunde darf man sich keine Fehler mehr erlauben, sonst kann einen das Aus bereits in der ersten K.o.-Runde ereilen. Annette musste in der Vorrunde nur ein Gefecht abgeben und war für das anstehende K.o. als Nummer zwei gesetzt. Dort setzte sie sich problemlos gegen Elke Hennighaus aus Friesenheim durch. Um den Einzug unter die vier Besten zu schaffen, musste sie sich Eliska Möcks aus Wiesbaden stellen. Hier konnte sie eine 6:1 Rücklage nach der Pause noch ausgleichen. Zum Schluss fehlte jedoch die Kraft und die Zeit, um sich endgültig durchzusetzen und sie verlor das Gefecht mit 10:7. Im Gesamtklassement belegte sie den 5. Platz.


Bilder

 

© KP – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun) altered by KP